NordStrahl
Hufpflege, Huforthopädie und Huftherapie für den Landkreis Friesland, Ostfriesland, Ammerland, den ostfriesischen Inseln und den Raum Oldenburg

The horse is a mirror to your soul....sometimes you might not like what you see in the mirror (Buck Brannaman)

Pferde spiegeln uns. Sie sind umkorrumpierbar und gnadenlos ehrlich. Es gibt Pferde, die jeden Tag aufs Neue die Konsequenz des Besitzers / Reiters erfragen; andere wiederum sind "einfacher gestrickt" und scheinen daher genügsamer zu sein. Diese Pferde sind von ihren Wurzeln her anders gestrickt, haben meist eine gute Erziehung genossen und sind in der Regel mit den Menschen gut aufgewachsen.

Schwierig wird es allerdings, wenn Pferde bereits schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben oder in den frühen Jahren keine Korrektive erfahren haben. Das Pferd bringt in dieser Situation schon einiges an Gewicht und Kraft mit und weiß, sich dem Willen des Menschen zu entziehen. Manchmal tut es das unter Einsatz von Drohgebärden.

Dies gilt auch für ängstliche und introvertierte Pferde, die kein oder nur sehr schwer Vertrauen aufbauen können. Gerade hier ist ein gesunde Dosierung von Motivationsfaktoren unumgänglich, damit dem Pferd zu mehr Selbstvertrauen geholfen wird.

Ein kluger Mensch hat einmal gesagt: "Ich helfe nicht Menschen mit Pferdeproblemen, sondern Pferden mit Menschenproblemen"! In der Tat ist der Mensch der X-Faktor. Er alleine ist dafür verantwortlich, das Pferd so hingehend zu erziehen, dass es in unserer Umwelt sicher und gesund aufwachsen kann. Je nach Pferd, muss dies mit mehr oder weniger Druck erfolgen; in allen Fällen jedoch mit Konsequenz, Fairness und viel, viel Geduld. Wird dies vernachlässigt, erhalten wir unerzogene oder gar ängstliche und unkontrollierbare Pferde: Pferde, die sich nicht auf der Weide einfangen lassen, bei der Hufpflege austreten, den Menschen einfach überrennen und ihm keinen Respekt entgegenbringen, sich vor Angst versteifen um dann auszubrechen, etc.

Mit klaren Kommandos, Geduld, Fairness und Konsequenz helfe ich Ihnen gerne, Ihr Pferd richtig vom Boden aus zu arbeiten, damit ein Umgang auf Augenhöhe entsteht. Ihr Pferd wird dadurch gelassener und motivierter, um sich dann letztendlich auf den Menschen und auf die Zusammenarbeit mit ihm einzulassen.

Dabei liegt es mir am Herzen, jedes Pferd individuell zu betrachten und dieses nicht zu überfordern. Ein Vollblut wird in der Regel stets anders mit Menschen kooperieren als ein gutmütiges Warmblut, und dennoch ist es möglich, dass sich Mensch und Pferd auf einer harmonischen Ebene treffen können.

Gerne komme ich einmal bei Ihnen vorbei, um mir ein Bild von Ihrem Pferd zu machen. Danach können wir alles weitere in einem persönlichen Gespräch klären.